Bootsport

Jährlich zieht der Bodensee, welches der drittgrößte See in Europa ist, eine Vielzahl Urlauber an, die das einmalige Flair, welches den Bodensee ausmacht, genießen möchten. Die Weitläufigkeit des Sees bietet sich gerade für den Bootsport an. Doch Urlauber, die dort den Bootsport betreiben möchten, sollten wissen, dass der Bodensee über ein eigenes Bodensee-Schifferpatent verfügt.

Dieses Schifferpatent besagt, dass alle Boote die einen Motorantrieb, selbst wenn es sich lediglich um einen Elektromotor handelt, zugelassen werden müssen. Die Zulassung kann man bei der zuständigen Schifffahrtsbehörde beantragen. Innerhalb der deutschen Bodenseeregion sind hierfür die Schifffahrtsbehörden zuständig die sich auf die Kreise Konstanz und Lindau beziehen. Dort kann man nicht nur die Zulassungen der Kategorien A, welche man für Motorboote mit einer höheren Leistung als 4,4-kW-Leistung verfügen benötigt und der Kategorie D zugehörigen Boote erlangen, sondern auch Gastlizenzierungen, welche besonders von Urlaubern genutzt werden, die nur eine kurze Zeitspanne am Bodensee verbringen.

Zur Kategorie D gehören Segelboote, welche mehr als 12 m² Segelfläche besitzen. Rund um den Bodensee sind mehr als 100 Vereine vertreten, die den Segelsport vertreten. Diese Vielzahl von Vereinen bietet sowohl seinen Mitgliedern als auch den Urlaubern vor Ort, ein hohes Maß an Unterhaltung. Seinen sportlichen Ehrgeiz kann man ausleben, indem man an einer Regatta teilnimmt, die regelmäßig von den Vereinen veranstaltet wird.

Gäste am Bodensee, die kein eigenes Boot besitzen, können an einer der angebotenen Schiffrundfahrten teilnehmen, um den Bodensee aus einer anderen Perspektive zu erleben und das gemütliche Beisammensein mit anderen Teilnehmern der Rundfahrt in geselliger Runde auszukosten.