Surfen

Das Windsurfen ist eine der vielen Wassersportarten, die man am Bodensee ausüben kann. Unabhängig der Tatsache, ob man diese Sportart bereits beherrscht oder diese neu für sich entdecken möchte, findet am man Bodensee sicherlich genau das, wonach einem beliebt. Als Anfänger findet man in der gesamten Bodenseeregion eine Surfschule, in der man an diese Sportart von kompetenten Lehrern herangeführt wird.

Surfschulen haben sich am gesamten Bodensee, sowohl auf deutschem, österreichischem und schweizerischem Gebiet angesiedelt. Wichtig ist es zu wissen, dass das Surfen lediglich in speziell dafür vorgesehenen Gebieten zulässig ist. Dies resultiert zum einen zum Schutze der Natur und der Badegäste als auch zum Schutze des Surfers. Wer über ein eigenes Windsurfbrett verfügt, muss dieses mit seinem Namen und seiner Anschrift versehen, außerdem wird in manchen Gebieten eine Genehmigung vorausgesetzt, um surfen zu dürfen.

Diese Bestimmungen resultieren aus dem Bodensee-Schifferpatent und es wird viel Wert darauf gelegt das diese Bestimmungen eingehalten werden. Um die Einhaltung der Regeln zu gewährleisten, wird auf dem gesamten Bodensee die Schifffahrtspolizei zur Kontrolle eingesetzt. Diejenigen, die kein eigenes Surfbrett besitzen, können sich vielerorts ein Surfbrett leihen. Die Gebühren hierfür sind sehr variabel.

Wenn man in Erwägung zieht, eine Surfschule zu besuchen, um dort das Surfen zu lernen, hat man jederzeit die Möglichkeit sich vorab genau über das Kursangebot zu informieren. Die Surfschulen bieten nicht nur kompetente Schulung an, sondern ist ihnen ebenfalls sehr an einem freundlichen Umgangston zu den Gästen der Region gelegen. Da das Gebiet des Bodensees sehr weitläufig ist, gibt es für jeden Surfer die geeignete Region und unterschiedliche Schwierigkeitsgrade.