Tauchen

Der Bodensee stellt für jeden Taucher einen Reiz dar. Er ist in seiner Struktur sehr unterschiedlich und verfügt über mehrere Gesichter. Taucher, die das Abenteuer lieben, finden am Teufelstisch die geeignete Tauchregion. Dort zu tauchen, bedarf einige Erfahrung, da der See in diesem Gebiet einige Tücken parat hält. Taucher, die in den Genuss kommen, möchten dort zu tauchen, benötigen unbedingt eine behördliche Genehmigung.

Da der See in seiner Facette so variiert, empfiehlt es sich, unbedingt eine Tauchschule zu besuchen, um dort alles für den Bodensee Relevante zu erfahren. Tauchschulen haben sich rund um den Bodensee etabliert und bieten ein breites Repertoire an Kursangeboten. Vom sogenannten Schnupperkurs bis zur Ausbildung zum Tauchlehrer kann man dort alles Rund um das Thema Tauchen erlernen. Taucher, die das erste Mal im Bodensee tauchen, sollten unabhängig ihres Könnens erstmalig mit einem Tauchlehrer den See entdecken. Es gilt, auf viele für die Sicherheit relevante Dinge zu achten.

Hierzu gehört beispielsweise das man eine Tauchausrüstung benutzt, die für kaltes Gewässer geeignet ist. Der Bodensee wird bereits ab einer Tiefe von 10 Metern kalt. In diesen Tiefen herrscht lediglich eine Temperatur von 4 Grad bis 6 Grad. Wenn man bestimmte Sicherheitsmaßnahmen beherzigt, ist das Tauchen im Bodensee ein besonderes Erlebnis. Denn dort findet man nicht nur abenteuerliche Steilküsten und gemütliche Sandbänke unterhalb des Wasserspiegels, sondern auch eine große Anzahl verschiedener Fischarten kann man dort erblicken.

Tauchen im Bodensee ist eine Herausforderung selbst für geübte Taucher und dadurch ein Erlebnis, dass man nicht so schnell vergisst und über das man gerne berichtet, wenn man wieder daheim ist.