Friedrichshafen

Gerhard Giebener / Pixelio

Graf Zeppelin baute in Friedrichshafen sein erstes Luftschiff. Dadurch ist die heutige Messestadt entsprechend geprägt. Bis dato erinnert vieles an den Grafen Zeppelin. Dadurch ist Friedrichshafen sowohl Standort für Unternehmen im Bereich Raumfahrt als auch im Bereich Luftfahrt. Touristen, die Friedrichshafen besuchen, werden durch eine Vielzahl Freizeitangeboten an Graf Zeppelin und seine bedeutsame Produktion von Zeppelinen erinnert.

So existiert am einstigen Hafenbahnhof, das wieder eröffnete Zeppelin Museum. Seit es 1996 erneut seine Pforten öffnete, nutzten viele interessierte Besucher der Stadt die Gelegenheit sich einen Einblick in die Technik der Luftschiffe zu verschaffen. Die Stadt welche 400 Meter ü.NN liegt hat rund 58850 Einwohner. Nach Konstanz ist Friedrichshafen die zweit größte Kreisstadt am Bodensee.

Somit ist sie gemeinsam mit Weingarten und Ravensburg in Baden-Württemberg eine von 14 Oberzentren am Bodensee. Da Friedrichshafen direkt am Bodensee liegt, führen sowohl der Bodensee-Rundwanderweg als auch der Bodensee-Fahrradweg an ihr vorbei. Das Naturschutzgebiet Eriskircher Ried verläuft ebenfalls an dem Bodensee-Wanderweg und dem Bodensee-Fahrradweg entlang. Rundflüge in einem Zeppelin stellen beliebte Aktivitäten der Touristen und weitere Höhepunkte für Bewohner und Besucher der Stadt dar. Kulturelles Angebot sind verschiedene Museen, wie beispielsweise das Schulmuseum Friedrichshafen.

In diesem Museum wurden erstmalig in der deutschen Geschichte schulgeschichtliche Sammlungen gezeigt. Die Geschichte der Feuerwehr kann man im Feuerwehrmuseum nachvollziehen. Dort werden diverse Ausstellungsstücke aus der Feuerwehr Historie gezeigt. Einst war die Klosterkirche, welche heute als ein Wahrzeichen der Stadt zählt, die Kirche des Klosters Hofen. Dieses historische Gebäude wurde in den Jahren von 1695 bis 1702 wieder erbaut. Christian Thumb war hierbei der Bauherr.